## CONTENT ##
Anzeige
Bauen & Wohnen

Wie viel ist Sicherheit wert?

Günstige Sicherheitssysteme aus dem Discounter sind leicht manipulierbar

Bei Sicherheitssystemen sollte man sich auf Experten verlassen. Foto: Adobe Stock

28.02.2022

Aktuelle Statistiken zur Einbruchhäufigkeit sprechen eine klare Sprache: Eingebrochen wird in Deutschland im Zweiminutentakt. Beunruhigend auch die zunehmend organisierte Bandenkriminalität.

Das Bedürfnis nach mehr Sicherheit wächst – gerade auch im ländlichen Raum. Doch was sind uns die Sicherheit und der Schutz unseres Eigentums eigentlich wert? Laut Oliver Klamke, der Gefahrenmeldeanlagen einbaut, ist es ein nach wie vor verbreitetes Phänomen, dass Haus- und Wohnungseigentümer erst durch eigene leidvolle Erfahrung oder durch Übergriffe in der Nachbarschaft zum Handeln veranlasst werden. „Ja, am Anfang steht eine gewisse Investition, die vom individuellen Aufwand abhängig ist, sagt Klamke, Geschäftsführer der Firma xpando. Jedoch seien die Investition in die eigene Sicherheit und der Schutz unseres Eigentums doch mehr als sinnvoll: „Das bestätigen uns viele, die erfahren mussten, wie es sich anfühlt, wenn die Privatsphäre durch Einbruch bedroht wurde.“

Zudem ist vielen nicht bekannt, dass technische Anlagen, sofern sie die nötigen Normen und Sicherheitskriterien erfüllen, von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) mit einer Fördersumme bis maximal 1 600 Euro bezuschusst werden.

GÜNSTIG KANN TEUER WERDEN

Von billigen Lösungen aus dem Discounter rät der Sicherheitsexperte ab. „Diese sind für den Laien oftmals sehr aufwendig zu installieren. Da die Grundpakete oft nur mit wenigen Komponenten, wie etwa Magnetkontakten bestückt sind, wird durch den Kauf weiterer Einzelkomponenten die günstige Lösung am Ende zudem oft teurer als gedacht. Und das Wichtigste: Billiganlagen sind in der Regel leicht manipulierbar – somit für Einbrecher leicht zu umgehen.

Oliver Klamke setzt als zertifizierter Spezialist für Gefahrenmeldeanlagen auf ein weltweit führendes System, das die klassische Außensicherung abdeckt. Zum Einsatz kommt ein euronormzertifiziertes Funkalarmsystem mit magnetischer Tür- und Fenstersicherung sowie Bewegungsmeldern, das bei Bedarf auch durch Videokomponenten ergänzt werden kann. Das System bietet ein hohes Maß an Sicherheit und erfüllt alle Anforderungen und Normen, die von der KfW zur Bezuschussung solcher Anlagen gestellt werden.

Von der Präsentation vorkonfigurierter Anlagen vor Ort, über die individuelle Anlagenplanung bis zur Installation und Wartung der Anlage begleitet xpando den Kunden bei allen Fragen rund um die Sicherheit.

Als kostenlosen Service übernimmt der Spezialist zudem alle Formalitäten zur Beantragung der Fördermittel bei der KfW, so ist von vornherein auch ein transparenter Kaufpreis ersichtlich.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.alarmanlagen-backnang.de. pm