## CONTENT ##
Anzeige
Familie & Leben

Marbacher Immobiliendienst schafft Wohnraum in Marbach

Für 34 Familien sind Wohnungen mitten in der Marbacher Innenstadt entstanden

Zwischen der Marbacher Schiller- und Güntterstraße sind drei neue Mehrfamilienhäuser entstanden. Fotos: Werner Kuhnle

30.04.2022

Im Areal zwischen der Marbacher Schiller- und Güntterstraße sind drei neue Mehrfamilienhäuser entstanden. „Bei der aktuellen Wohnungsknappheit ist das für die Schillerstadt ein enormer Zugewinn“, freut sich Laura Kulisiewicz.

Die Immobilienwirtin ist das freundliche und sympathische Gesicht des Marbacher Immobiliendienstes nach außen. „Zwischenzeitlich ist nur noch eine einzige Wohneinheit übrig“, ist Laura Kulisiewicz erfreut, wie gut das neue Wohnungsangebot in Marbach aufgenommen wird.

Andreas Weber, Dipl.-Ing. (FH)

NACHVERDICHTEN IN DER INNENSTADT

Ganz wichtig ist Laura Kulisiewicz auch, dass im Kernbereich der Marbacher Innenstadt nachverdichtet wird. So bezeichnen Immobilienexperten, wenn neuer Wohnraum ohne Flächenfraß in bestehenden Siedlungsgebieten geschaffen wird, anstelle dafür im Umland neue Grünflächen zu versiegeln.

Mit kurzen Einkaufswegen und sehr guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr können die neuen Bewohner einen nachhaltigeren Lebensstil pflegen.

Dipl. Ing. Konrad Kling

Insgesamt sind drei Mehrfamilienhäuser und drei Reihenhäuser mit Wohnraum für insgesamt 34 Familien entstanden. Die neuen Wohnungen befinden sich in der Schillerstraße 20, 20/1 und in der Güntterstraße mit den Hausnummern 29, 33 und 35.

Mit zweieinhalb bis viereinhalb Zimmern und rund 50 bis 100 Quadratmetern Wohnfläche bieten die Wohnungen genügend Raum selbst für große Familien. Zusätzlich haben in den drei Reihenhäusern hinter dem Zehnfamilienhaus in der Güntterstraße drei Familien einen ganz individuellen Wohntraum mitten in der Stadt gefunden.

In der Schillerstraße 20 finden zukünftig 8 Familien eine neue Heimat. Unter dem Projektnamen Haus A sind hier Wohnungen mit Balkonen zum sonnigen Innenhof und Blick Richtung Garten entstanden.

Neuen Wohnraum für 13 Familien bietet das Haus B in der Schillerstraße 20/1. Hier wurden anspruchsvolle Wohnungen gebaut, alle ebenfalls mit Blick auf den sonnigen Innenhof und oftmals mit eigenem Gartenanteil.

Die Köpfe dahinter: Jürgen Kiefer und Laura Kulisiewicz
Die Köpfe dahinter: Jürgen Kiefer und Laura Kulisiewicz

DIALYSE-EINRICHTUNG IN HAUS C

Haus C mit den Nummern 29, 33 und 35 in der Güntterstraße bietet wiederum zehn Familien – einschließlich eines Medizinspezialisten für Dialyse – neue Entfaltungsmöglichkeit. Die von einer gemeinnützigen Stiftung getragene PHV Dialyse-Einrichtung ermöglicht durch ihre medizinische Unterstützung in den neuen Räumen vielen nierenkranken Menschen zentrumsnah diesen wichtigen gesundheitlichen Service. „Das ist ein guter Tag für unsere Patienten und unser Dialyse-Team“, freut sich daher auch Oliver Hebgen, Facharzt und Dialyseexperte beim Einzug in die neuen Räume für die Patienten und sein Expertenteam. Mit einer gelungenen Mischung wird das Wohnen und Arbeiten unter einem Dach ermöglicht.

Für viele Käufer ist wichtig: alle Wohnungen sind in den sonnigen Innenhof orientiert, hell und licht. Viele Wohnungen haben Zugang zum Garten und in den hauseigenen Tiefgaragen stehen genügend PKW-Stellplätze bereit. Der Zugang zu den Wohnungen ist barrierefrei und bietet so im Alter oder für Menschen mit Handicap ein Leben mit weniger Einschränkungen.

Neu eingezogen sind Martina und Wilhelm Ripperger. Die beiden haben sich ganz bewusst verkleinert und ihr Häuschen in Mundelsheim verkauft und gegen eine Wohnung ganz oben im Haus C eingetauscht. „So gravierend dieser Schritt für uns war, wir haben das bis heute nie bereut“, betonen die Eheleute.

ERFAHRUNGEN AUS 30 JAHREN FLIEßEN EIN

Der Macher und Kopf hinter diesem neuen Wohnangebot ist der Marbacher Handwerker und Unternehmer Jürgen Kiefer. Wer jetzt glaubt, Kiefer würde es nach diesem Projekt ruhiger angehen lassen, täuscht sich gewaltig. Denn der rührige Firmenchef hat bereits zahlreiche Ideen für neue Projekte im Sinn. „In diese Projekte fließt unsere ganze Erfahrung aus 30 Jahren mit ein“, freut sich Kiefer über den Start der nächsten interessanten Bauprojekte. Und weiter: „Wir werden in naher Zukunft in Marbach ein Acht- und ein Zehnfamilienhaus realisieren.“

Mit seinem Engagement schafft es der findige Kopf, die Wohnungsnot in unserer Region durch mehr Wohnraum zu lindern, ohne dabei wertvolle neue Grünflächen zu versiegeln. ian


Wohnraum für 34 Familien mitten in der Marbacher Innenstadt