## CONTENT ##
Anzeige
Fachgeschäfte

Ein Ort mit viel Geschichte und Gastfreundlichkeit

In und um Oberstenfeld gibt es viel zu erleben: Nicht nur historische Gebäude, sondern auch eine schöne Landschaft und nette Menschen

Zwischen Großbottwar und Beilstein liegt die Gemeinde Oberstenfeld. Foto: Werner Kuhnle

2.05.2022

Zwischen Großbottwar und Beilstein liegt die idyllische Gemeinde Oberstenfeld. Ein Ausflug in die Region ist immer seine Zeit wert – Oberstenfeld ist dabei ein Ort, den man gesehen haben sollte. „Oberstenfeld entdecken, Oberstenfeld erleben, Oberstenfeld genießen“, heißt es nicht umsonst: Die Gemeinde hat so einiges zu bieten – nicht nur für Weinliebhaber und Wanderfreunde, sondern für Jedermann.

Die Burg Lichtenberg ist eine der ältesten, vollständig erhaltenen staufischen Burganlagen nördlich der Alpen. Hoch über Oberstenfeld und dem Bottwartal erhebt sie sich auf der Spitze eines schmalen Ausläufers der Löwensteiner Berge. Sie bietet das Bild einer unzerstörten, noch gut erhaltenen Burg und wurde 1196 zum ersten Mal in einer Urkunde in Verbindung mit den Herren von Lichtenberg erwähnt.

EINE BURG MIT SPANNENDER HISTORIE

1357 verkauften die Hummel von Lichtenberg ihre gesamte Besitzung nebst der Vogtei über das Stift Oberstenfeld an den Grafen Eberhard von Württemberg. 1483 belehnte Graf Eberhard im Bart seinen Landhofmeister Dieterich von Weiler mit der Burg. Diese kam im Bauernkrieg glimpflich davon. Zwar wurden der alte Dieterich von Weiler und sein Sohn 1525 in Weinsberg von den Bauern erschlagen, doch durch einen Schutzbrief wurde die Zerstörung der Burg verhindert. So steht sie noch heute hoch über der Gemeinde und wartet darauf, besucht zu werden.

Nordöstlich von Oberstenfeld steht auf einem sanft ansteigenden Hügel, umgeben von einem Friedhof, die Peterskirche – eine der ältesten Sakralbauten in Württemberg. In heidnischer Zeit stand hier mit großer Wahrscheinlichkeit bereits eine Opferstätte, die schon sehr früh in einen Ort christlicher Gottesverehrung umgewandelt wurde. Die ursprüngliche Holzkirche soll in der ersten Hälfte des elften Jahrhunderts durch die jetzige Steinkirche ersetzt worden sein. Im Inneren sind Fresken aus der Zeit um das Jahr 1300 erhalten. Sie können bei einem Besuch bestaunt werden.

DIE SILHOUETTE DES ORTES IST GEPRÄGT

Die Silhouette des Ortskerns von Oberstenfeld wird von der münsterartigen Stiftskirche St. Johannes geprägt. Sie wurde als Gebetsort des 1016 gegründeten Adeligen Chorfrauenstiftes erbaut. Ältester Bauteil der spätromanischen Kirche ist die westliche Hälfte der Krypta (Unterkirche) aus dem späten 11. Jahrhundert. Die Stiftskirche liegt auf dem historischen Rundgang durch Oberstenfeld. Der Weg durch die Vergangenheit der Gemeinde führt nicht nur an ihr vorbei, sondern zeigt auch das Rathaus, den Bacchusbrunnen, den Bahnhof und den Laubgengang sowie viele zahlreiche alte Fachwerkhäuser. Der Rundgang führt zudem an der Burg Lichtenberg und der Peterskirche vorbei – er eigentlich sich also hervorragend dazu, alle Sehenswürdigkeiten in Oberstenfeld zu besuchen.

Wer weniger durch die Ortschaft, sondern mehr in der Region rund um Oberstenfeld unterwegs sein möchte, dem seien die zahlreichen Möglichkeiten zum Wandern und Radfahren ans Herz gelegt. Auf der ehemaligen Bahntrasse durch das Bottwartal sind heute die Radler unterwegs. Ungestört von Autoverkehr kann die herrliche Landschaft mit dem Rad erkundet werden. Mehrere ausgeschilderte Radtouren, wie die Früchtchen-Tour durch die Streuobstgebiete oder die Weinroute laden alle ein, die in ihrer Freizeit gerne radeln. Doch auch zu Fuß lassen sich die Ausläufer der Löwensteiner Berge, die Burgen und Aussichtspunkte des Bottwartals erleben. Die gut ausgebauten Wanderwege führen immer wieder zu Rastplätzen, Grillstellen und Waldspielplätzen und auch der Waldlehrpfad und die Kneippanlage sind gern besuchte Wanderziele.

ALLE TRADITIONELLEN WEINSORTEN

Wer nach einer Wander- oder Radtour einkehren möchte, kann dies in der Weinstube und Besenwirtschaft Am Petersberg oder in der Besenwirtschaft Hanke tun. Denn rund um den Wein hat Oberstenfeld ebenfalls einiges zu bieten: Auf den kalkhaltigen und teilweise schweren Keuperböden der Weinberge des Bottwartals gedeihen ausgesprochene Spezialitäten des Weinlandes Württemberg. Bei einem Gang durch die Weinberge sind neben den Hauptrebsorten Trollinger und Riesling fast alle traditionellen Rot- und Weißweinsorten anzutreffen.

Hohe Qualität zu erzeugen, ist das gemeinsame Ziel der Weingärtner und Kellermeister des Bottwartals und weil das Probieren stets über das Studieren geht, sind Weinproben mit Bottwartäler Tropfen immer ein besonderes Erlebnis für jeden Gaumen.

Wer weder auf Burgen und Kirchen, noch auf Wandern, Radeln oder Wein aus ist, der sei in Oberstenfeld ebenfalls willkommen. Jedes Jahr finden sich rund 200 000 Badegäste in der wohl schönsten Lagune der Region ein – dem Mineralfreibad Oberstenfeld . Und dazu liegt das Mineralfreibad in landschaftlich einmaliger Lage.

Zu den Attraktionen des Freibades gehören eine 100 Meter lange Familienrutsche, eine 40 Meter lange Steilrutsche, eine 27 Meter lange Breitrutsche und eine 25 Meter lange Kinderrutschbahn.

Es gibt jedoch auch einen Wellnessbereich Sprudelliegen, Schwallduschen, Massagedüsen und Bodenblubber – hier ist Entspannung pur angesagt.

Die Großen können aber nur entspannen, wenn die Kleinen versorgt sind. Der Nachwuchs kann sich über den Kindererlebnisbereich freuen. Weitere Highlights sind eine Beachvolleyball-Anlage, acht Trampolin-Felder und ein FKK-Bereich.

DAS LEBEN IN OBERSTENFELD

Doch nicht nur Ausflüge nach Oberstenfeld sind lohnenswert. Hier zu leben ist ebenso attraktiv. Die Gemeinde liegt in einer der wirtschaftsstärksten Regionen Europas. Die guten Lebensbedingungen und das intakte Wirtschaftsklima rund um Stuttgart werden weltweit sehr geschätzt und auch Oberstenfeld sowie die Ortsteile Gronau und Prevorst tragen ihren Teil dazu bei.

Verbunden mit der herrlichen landschaftlichen Lage des Bottwartals ist hier ein idealer Platz zum Wohnen und Arbeiten. Mitten im Grünen gelegen bestehen hervorragende Anbindungen an Autobahnen und das öffentliche Nahverkehrsnetz.

Die nächsten Autobahnanschlüsse sind sechs und acht Kilometer, der S-Bahnhof 15 Kilometer und der Stuttgarter Flughafen etwa 60 Kilometer entfernt. So sind die städtischen Zentren Heilbronn, Ludwigsburg und Stuttgart schnell zu erreichen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vieler Branchen finden bei den zahlreichen Unternehmen in der Gemeinde Oberstenfeld attraktive und zukunftsorientierte Arbeitsplätze. Unternehmen aller Größenordnungen haben hier ihren Sitz: Weltfirmen und Kleinbetriebe, Industrie- und Handwerksunternehmen, Dienstleister und Zulieferer, sowie Hightechfirmen sind gleichermaßen vertreten. Synergieeffekte, die dich durch die räumliche Nähe zwischen den Unternehmen in der Region ergeben, stärken die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts.

Das lebendige Ortszentrum von Oberstenfeld vereint Handel, Banken, Dienstleistungen, erstklassige örtliche Versorgung und gutes gesellschaftliches Miteinander.

Die Bottwartaler Gastfreundschaft ist weit über die Grenzen der Gemeinde und der gesamten Region hinaus bekannt. Weitere Informationen über die Gemeinde Oberstenfeld gibt es im Internet unter www.oberstenfeld.de. red/pm