## CONTENT ##
Anzeige
Veranstaltungen

Die Kirbebuben sind zurück

23 Kirbebuben feiern ab Freitag vier Tage lang ihre Kirbe. Das erste Mal gibt es einen Doppeljahrgang.

Die diesjährigen Kirbebuben. Foto: Kirbebuben/privat

4.11.2022

Wir sind ein besonderer Jahrgang: Wir mussten drei Jahre lang auf unsere Kirbe warten. Das hat uns zusammengeschweißt und wir sind als Gruppe zusammengewachsen“, sagt Mick Heuschele, Vorstand der diesjährigen Kirbebuben der Jahrgänge 2000 und 2001. „Größtenteils sind wir Kindheitsfreunde. Natürlich ist über die Jahre der Kontakt weniger geworden, da jeder seinen eigenen Weg geht. Die Kirbe bringt uns wieder zusammen. Das finde ich das Beste an der Tradition.“

Nach der letzten Kirbe im Jahr 2019, musste die Tradition drei Jahre lang ruhen – coronabedingt gab es keine Kirbe. „Jetzt freuen wir uns umso mehr auf vier Tage Vollgas“, so Mick Heuschele. „Endlich sind die Kirbebuben zurück. Endlich ist die Kirbe zurück!“

Die Organisation des langen Wochenendes war für die jungen Männer kein Problem: zum einen wegen des tollen Zusammenhalts, zum anderen sind sie es durch ihre Arbeit im Jugendclub gewohnt.

Am Samstagmorgen ziehen die Kirbebuben nach einer kurzen Nacht ab 9 Uhr durch Benningen. „Wir sammeln Spenden, für die Finanzierung unserer Kirbe und für den guten Zweck“, so Heuschele. Die Spenden gehen an die Helfer vor Ort, die stets bereit stehen, wenn jemand in Not ist.

Am Sonntag feuern die Kirbebuben ihre Spieler des TSV Benningen an, beim Fußball sowie Handball.

Früh geht es auch am Montag los, wenn um 4.57 Uhr die erste S-Bahn eingehupt wird. Abends findet die Sargverbrennung statt. Mick Heuschele weiß: „Danach ist unsere Jugend offiziell verabschiedet. Ein letztes Mal feiern wir gemeinsam in der Benninger Kelter als Kirbebuben – dann ist der nächste Jahrgang dran.“ pm
  


Von Klopapier bis Sargverbrennung

Bunt und lustig geht es bei der Benninger Kirbe zu. Von Freitag, 4. November, bis Montag, 7. November, ist auf dem Kelterplatz, in der Kelter und im Museum am Adler einiges geboten.

Es gibt es in weich, in weniger weich, manchmal auch als Schleifpapierverschnitt, in bunt, mit Gesichtern drauf oder einfarbig. Die Rede ist von Toilettenpapier – dem wichtigsten Utensil für den Gang zum stillen Örtchen.

Aber was hat das eigentlich mit der Kirbe in Benningen zu tun? Am Kirbe-Sonntag, 6. November, um 11 Uhr eröffnet im Museum im Adler die Sonderausstellung „Klopapier – Gestaltung für den Arsch. Einblicke in die wunderbare Sammlung der Juli Gudehus“. Dabei gibt es nicht nur die Vielfalt an Motiven, Farben und Prägungen des wohl wichtigsten Papiers im Badezimmer zu bestaunen. Die Ausstellung wird durch allgemeine Informationen rund ums Klopapier ergänzt: Es gibt einen Einblick in die Entwicklung der Wasserversorgung und der Versorgung mit Toilettenpapier in Benningen. Die Vorlieben der Benninger in puncto Papier rundet die Ausstellung ab.

Doch das ist nicht alles, was die Benninger Kirbe am Wochenende zu bieten hat. Das Programm ist bunt und vielfältig: Am Freitag um 18.30 Uhr geht es los mit dem Einschussumtrunk des Bikerclubs auf dem Kelterplatz. Dazu gibt es die Kirbeparty im Jugendclub.

Am Samstag wird der Vergnügungspark auf dem Festplatz eröffnet. Abends spielt die allseits beliebte Band „Campus“ – wie zu erwarten ist das Konzert aber bereits ausverkauft. Die moderne Rock-Pop-Coverband hat ein vielseitiges Repertoire zu bieten: von aktuellen Songs und Chartbreakern, über Rockklassiker der 1970er- und 1980er-Jahre bis hin zu Partykrachern, Oldies und Soul-Liedern – es ist für jeden etwas dabei.

Am Sonntag unterhalten die Musikverein Affalterbach, die Youngstars und die Jugendkapelle sowie das Orchester des Musikvereins Benningen die Besucher der Kirbe.

Trauermarsch zur Kelter

Der Kirbe-Abschluss am Montag beginnt um 19 Uhr mit dem Trauermarsch der Kirbebuben: Die Kirbeverbrennung startet an der Gemeindehalle und geht über die Lange Straße und Ludwigsburger Straße bis zur Kelter. Anschließend gibt es die Kirbepredigt mit Glühweinverkauf. Auf Höhe des Motorbootclubs findet die Sargverbrennung mit dem großen Feuerwerk statt. Das Ende des langen Wochenendes bildet die Band „In Team“ mit ihrem Auftritt in der Kelter. Der Redaktion