## CONTENT ##
Anzeige
Familie & Leben

Der Kindergarten Wirbelwind hat Fahrt aufgenommen

Die Gemeinde Mundelsheim hat ihr Betreuungsangebot mit der Eröffnung des Kindergartens Wirbelwind erweitert

Gemeinsam zu essen ist im Kindergarten wichtig. Fotos: Werner Kuhnle

24.09.2021

Nieselregen, kühle Herbsttemperaturen und trübe Stimmung sind an diesem Mittwochmorgen schlagartig vergessen. Ein Schritt durch die Türen des erst Anfang September neu eröffneten Kindergartens Wirbelwind genügt, um in eine gemütlich-warme Atmosphäre einzutauchen.

WOHLFÜHLOASE FÜR GROß UND KLEIN

Die vielen fröhlichen Kinderstimmen und das bestens gelaunte pädagogische Team tun ihr Übriges, um sich im „Wirbelwind“ rundum wohlzufühlen. Kein Wunder, dass sich sowohl der Mundelsheimer Bürgermeister Boris Seitz als auch die Wirbelwind-Leiterin Seline Ruoff einig sind: „Es ist wirklich total genial, was hier innerhalb nur eines Jahres entstanden ist“. „Und das ganz ohne auf der grünen Wiese zu bauen, sondern in den ehemaligen Naturwissenschaftsräumen der Georg-Hager-Schule komplett nachhaltig“, so der Schultes, der als Bauleiter fast täglich auf der Baustelle anzutreffen ist und das bis zur Eröffnung der zweiten Betreuungsgruppe im Januar auch weiterhin sein wird.  

„Mein absolutes Highlight ist das Farbkonzept. Das kommt einfach bei Jung und Alt super an. Diese hellen und warmen, Geborgenheit vermittelnden Farben geben eine äußere Struktur, die bei den Kindern ganz viel für die innere Struktur macht. Die Kleinen spiegeln das eins zu eins wider und haben sich wirklich sehr schnell eingewöhnt“, berichtet Seline Ruoff aus ihrem Alltag.

Ein kleines bisschen Geduld müssen die Kids im Alter von zwei bis sechs Jahren noch haben, bevor sie die sehr großzügig bemessene Außenanlage bespielen können. „Der barrierefreie Weg zum Kindergarten ist schon angelegt, allerdings haben Lieferschwierigkeiten die Fertigstellung der Außenanlage etwas verzögert“, berichtet Boris Seitz.

ALLES FÜR DAS KINDER-HERZ

Wenn es in etwa acht bis zehn Wochen dann aber soweit ist, warten nicht nur die Klassiker Rutsche, Nestschaukel und Sandkasten auf die Kinder, sondern auch eine extra angelegte Bobbicar-Bahn, die unter dem wunderschönen alten Baumbestand perfekt ins leichte Gefälle integriert wird.

Bis dahin steht den Kindern nicht nur ihr Bewegungsraum zum Hüpfen, Springen, Toben und Karton-Burgen-Bauen zur Verfügung, sondern auch der bislang noch nicht fertig eingerichtete zweite Gruppenraum, der im Januar seinen Betrieb aufnehmen wird. Tanja Schaaf